Sie sind hier: StartseiteAktuellesMeldungenArchiv

Archiv

Ob als Patientinnen und Patienten, als Pflegekräfte oder Angehörige: Der Pflegealltag betrifft in Deutschland mehrere Millionen Menschen. Daher startet das Bundesministerium fuer Bildung und Forschung (BMBF) den neuen Cluster "Zukunft der Pflege". Forschung und Wirtschaft arbeiten darin gemeinsam mit Anwendern an neuen Produkten, die den Pflegealltag in Deutschland vereinfachen sollen. Soziale und technische Innovationen sollen gerade in der Pflege eng miteinander vereint werden. Bis zum Jahr 2022 stehen dafuer insgesamt 20 Millionen Euro bereit.

Anlässlich des Sehbehindertentages am 6. Juni 2017 wendet sich der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) in einer bundesweiten Aktion an den Fernsehfachhandel und ruft zu einer Service-Offensive auf.

Am 3. Juni 2017 findet in Erfurt unter dem Motto "Richtig. Wichtig. Lebenswichtig." der diesjährige Tag der Organspende statt. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: "Es ist ein gutes Zeichen, dass immer mehr Menschen mit ihren Angehörigen über eine Organspende sprechen und ihre persönliche Entscheidung in einem Organspendeausweis festhalten. Denn es ist wichtig, dass der Wille im Ernstfall bekannt ist. Diesen Willen zu beachten, ist Verpflichtung eines jeden Krankenhauses und Voraussetzung dafür, dass Menschen auf der Warteliste die Chance auf ein neues Leben bekommen. Sowohl das Ausfüllen eines Organspendeausweises als auch ein offener Umgang mit der Organspende in deutschen Krankenhäusern muss deshalb eine Selbstverständlichkeit werden. Dazu müssen Ärztinnen und Ärzte, alle Krankenhäuser und Verantwortlichen ihre Anstrengungen für eine hochwertige Transplantationsmedizin...

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) startet zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai 2017 auf www.rauchfrei-info.de eine vierwöchige Online-Aktion, um Raucherinnen und Raucher zum Nichtrauchen zu motivieren. Unter dem Motto "4 Wochen rauchfrei" können sich Interessierte bis zum 30. Juni 2017 an der Gemeinschaftsaktion beteiligen und Erfahrungen sammeln, wie es ist, gar nicht oder weniger zu rauchen. Alle Teilnehmenden erhalten im Aktionszeitraum täglich Tipps und Hilfestellung zur Reduzierung des persönlichen Zigarettenkonsums. Darüber hinaus können sie sich mit Expertinnen und Experten in einem Chat austauschen. Als Motivationssteigerung werden die von der Online-Community während der "4 Wochen rauchfrei"-Aktion nicht gerauchten Zigaretten virtuell "gesammelt".

 

 

Essen und Trinken sind ein Leben lang hochbedeutsam für Körper und Seele. Allerdings kann es im Alter und besonders bei Pflegebedürftigkeit häufig zu Problemen wie Appetitmangel, Kau- oder Schluckstörungen und dadurch zu Mangelernährung kommen. Um Angehörige im Pflegealltag zu unterstützen, hat das ZQP einen Ratgeber mit praktischen Tipps zum Thema Essen und Trinken erarbeitet. Alle Informationen gründen auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, sind von ausgewiesenen Experten qualitätsgesichert und übersichtlich sowie leicht verständlich aufbereitet.

 

In diesem Themenheft werden ausgewählte Projektbeispiele zu freiwilligem Engagement in Alten- und Pflegeeinrichtungen vorgestellt. Sie möchten sowohl Menschen, die den Wunsch haben, sich zu engagieren, als auch den Verantwortlichen in den Einrichtungen Impulse geben.

Das neue Internetportal »Kommunen innovativ« bietet Kommunen und Regionen Unterstützung im Umgang mit den befürchteten Auswirkungen des demographischen Wandels. Als Bestandteil der gleichnamigen Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung stellt das Portal gelungene Praxisbeispiele vor und informiert über aktuelle kommunale Forschungsprojekte im Themenfeld. Einen Schwerpunkt der Forschungsvorhaben bilden neue Finanzierungs- und Organisationsmodelle, die lokale Wirtschaft und Bürger/innen einbeziehen.

Angehörige von Demenzkranken erfahren in dieser Broschüre, wie sie mit schwierigen und belastenden Verhaltensweisen und Situationen im Alltag – aggressives Verhalten, Probleme mit dem Autofahren, mit Essen und Trinken – umgehen können. Darüber hinaus geht es um Hilfen und Entlastungsmöglichkeiten für Angehörige wie Beratung, Gesprächsgruppen, Entspannungsübungen sowie Betreuungs- und Pflegeangebote.

Zwölf Millionen Menschen über 60 Jahre sind online aktiv. Viele von ihnen wünschen sich beim Umgang mit den neuen Kommunikationstechnologien kompetente Unterstützung. Bereits zum fünften Mal loben mehrere Partner aus den Bereichen Seniorenarbeit und Technologie den Goldenen Internetpreis aus. Der Wettbewerb wendet sich an Seniorinnen und Senioren, die als Internetlotsen für andere Ältere aktiv sind sowie an innovative Mehrgenerationen-IT-Projekte. Erstmalig werden in diesem Jahr auch tatkräftige Gemeinden und Kommunen angesprochen, die nutzerorientierte Internetangebote für und mit Senioren anbieten.

Gute Ideen und Konzepte sind gefragt, um ländliche Räume – nicht zuletzt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels – als attraktive, inklusive und offene Lebensregion zu gestalten. Wenn auf dem Land ein Projekt umgesetzt wird, berichtet meist die regionale Tageszeitung oder das Anzeigenblatt. So erreicht die Nachricht über inspirierende und wirksame Vorhaben kaum interessierte Leserinnen und Leser über das enge Verbreitungsgebiet oder die Projektwebsite hinaus. Dem möchte das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) mit der Veröffentlichung der Handreichung "Von wegen gähnende Leere" etwas entgegensetzen und kleine und große Projekte aus dem ländlichen Raum vorstellen und zur Nachahmung empfehlen.