Sie sind hier: StartseiteBZgA-KonferenzenBZgA-BundeskonferenzenBundeskonferenz 2013

BZgA-Bundeskonferenz 2013 GESUND & AKTIV ÄLTER WERDEN "Es ist nie zu spät und selten zu früh - Körperliche Aktivität, psychische Gesundheit und Teilhabe im höheren Alter fördern“
6. Juni in Berlin

Die Lebens­erwartung steigt. Der­zeit leben fast 17 Millionen 65-Jährige und ältere Menschen in Deutsch­land, 2060 werden es fast 22 Millionen sein. Ein heute 65-jähriger Mann kann damit rechnen, noch weitere 17 Jahre zu leben, eine 65-jährige Frau hat durch­schnitt­lich noch weitere 20 Jahre vor sich. Ziel ist es, die ge­wonnenen Jahre in mög­lichst ho­her Lebens­qualität zu er­leben. An­gesichts dieser Heraus­forderungen richtete die Bundes­zentrale für gesund­heitliche Auf­klärung (BZgA) am 06.06.2013 die zweite Bundeskon­ferenz "Gesund und aktiv älter werden" unter dem Titel "Es ist nie zu spät und selten zu früh - körper­liche Ak­tivität, psy­chische Gesund­heit und Teil­habe im höheren Alter fördern" aus. Expertinnen und Experten aus Wissen­schaft und Praxis dis­kutierten in Berlin über Stra­te­gien, mit denen Menschen gesund, aktiv und selbst­be­stimmt älter werden und somit im Alter eine hohe Lebens­qualität ge­nie­ßen können.

Einzelvorträge der 2. Bundeskonferenz
Foren der 2. Bundeskonferenz
Fotogalerie der 2. Bundeskonferenz
Veranstaltungsprogramm "Es ist nie zu spät und selten zu früh...“

Bundesminister für Gesundheit Daniel Bahr und die Direktorin der BZgA Prof. Dr. Elisabeth Pott