BZgA-Bundeskonferenz 2012

Workshops & Vorträge

A | Übergänge gestalten - Arbeitsfähigkeit erhalten

Betriebliches Stress- und Ressourcenmanagement
Prof. Dr. Antje Ducki, Beuth Hochschule für Technik, Berlin

Alternsmanagement in der betrieblichen Praxis | Vortrag
Dr. Mirko Sporket, Max Planck Institute for Demographic Research, Rostock

Beispiele aus der Praxis
Meyerwerft, Paul Bloem, Papenburg; Deutsche Bahn AG, Dr. Christian Gravert, Berlin

Moderation
Dr. Uwe Prümel-Philippsen, Bundesvereinigung Prävention und Gesundheit e. V.

B | Selbstbestimmt älter werden, gesund bleiben - eine kommunale Aufgabe

Lebensqualität und Wohlbefinden im Alter 
Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer, Deutsches Zentrum für Altersfragen, Berlin

Nationales Gesundheitsziel: Gesund älter werden
Rudolf Herweck, gesundheitsziele.de

Gemeindenahe Gesundheitsförderung für ältere Menschen | Vortrag
Prof. Dr. Julika Loss, Universitätsklinikum Regensburg

Beispiele aus der Praxis
Neues Altern in der Stadt Bruchsal, Volker Falkenstein, Stadt Bruchsal; Pakt für Prävention, Wiebke Sannemann, HAG, Hamburg

Volker Falkenstein
Wiebke Sannemann | Vortrag

Moderation
Dr. Catharina Maulbecker-Armstrong, Hessisches Sozialministerium

C | Bildung als ein Schlüssel für mehr Gesundheit und Lebensqualität im Alter

Gesundheitsbezogene Angebote für ältere Menschen attraktiv gestalten 
Prof. Dr. Henning Allmer, Deutsche Sporthochschule Köln

In Zukunft alt? Gesund Älterwerden als Thema der Erwachsenenbildung | Vortrag
Anette Borkel, VHS, Hamburg Ulla Voigt, Soziologin, Bremen

Beispiel aus der Praxis
Studium im Alter an der Universität Münster, Dr. Mechthild Kaiser, Universität Münster

Dr. Mechthild Kaiser | Vortrag

Moderation
Sandra Exner, LVG & AFS

D | Psychiatrische Krankheiten und Psychische Gesundheit im Alter

Depression und andere psychiatrische Erkrankungen im Alter - Herausforderungen für die Versorgung und die Prävention
Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Universität Leipzig

Demenz: Möglichkeiten der Prävention - was wissen wir? 
Prof. Dr. Johannes Pantel, Klinikum der Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt am Main

Hilfen für Menschen mit Demenz - Herausforderungen für die Pflege und Angehörige 
Petra Weritz-Hanf, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Beispiele aus der Praxis
Interkulturelles Wohnen für pflegebedürftige Menschen, Ulrike Petersen, Hamburger Koordinationsstelle f. Wohn-Pflege-Gemeinschaften; Suizidprävention im Alter, Prof. Dr. Norbert Erlemeier, FH Münster

Ulrike Petersen
Prof. Dr. Norbert Erlemeier | Vortrag


Moderation
Dr. Monika Köster, BZgA