Sie sind hier: Startseite >  Corona (Covid 19) > Infektionen vorbeugen

Infektionen vorbeugen

Wie Sie einer Infektion mit Corona vorbeugen können

Insbesondere ältere oder chronisch kranke Menschen sind besonders gefährdet, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Mit den richtigen Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen können ältere Menschen viel dazu beitragen, einer Infektion vorzubeugen.

Hygienemaßnahmen

Waschen Sie regelmäßig und gründlich Ihre Hände: Waschen Sie sich Ihre Hände mit Wasser und Seife für mindestens 20 Sekunden. Vergessen Sie nicht auch die Handrücken, die Daumen und Fingerzwischenräume zu waschen. Waschen Sie sich Ihre Hände regelmäßig insbesondere aber wenn Sie nach Hause kommen, vor der Zubereitung von Speisen und vor den Mahlzeiten, nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten, nach dem Toilettengang sowie wenn Sie Kontakt mit anderen Personen hatten, die nicht mit Ihnen in einem Haushalt leben. Mehr Informationen finden Sie unter www.infektionsschutz.de/...

Niesen oder Husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch: Verhindern Sie, dass sich Erreger verbreiten, in dem Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch Husten oder Niesen. Verwenden Sie Papiertaschentücher, die Sie nach einmaligem Nutzen in einem verschließbaren Mülleimer entsorgen. Waschen Sie sich nach jedem Husten und Naseputzen sorgfältig die Hände.

Halten Sie Ihre Hände von Ihrem Gesicht fern: Um den Kontakt mit dem Erreger möglichst zu verhindern, vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.

Vermeiden Sie Berührungen: Verzichten Sie komplett auf Händeschütteln und Umarmungen. Dies gilt insbesondere für alle Personen, die nicht mit Ihnen in einem Haushalt leben.

Achten Sie auf Abstand: Halten Sie etwa 2 Meter Abstand zu anderen Personen, z.B. in einer Warteschlange.

Verhaltensmaßnahmen

Bleiben Sie zu Hause: Vermeiden Sie es soweit wie möglich, nach draußen zu gehen. Bitten Sie Angehörige, Bekannte oder Personen aus der Nachbarschaft für Sie Einkäufe zu übernehmen oder Medikamente aus der Apotheke abzuholen. Viele Lebensmittelgeschäfte bieten einen Lieferservice an, nutzen Sie diese Möglichkeiten.

Schränken Sie Kontakte mit der Familie und Bekannten ein: Auch wenn es schwerfällt, verzichten Sie auf den Besuch Ihrer Enkelkinder. Wenn Sie Unterstützung Ihrer Kinder oder Angehörigen z.B. beim Einkaufen benötigen, beschränken Sie die Treffen auf das Notwendigste und achten Sie auf die entsprechenden Hygienemaßnahmen. Sagen Sie Verabredungen mit Freunden und Bekannten ab.

Vermeiden Sie Berührungen: Verzichten Sie auf Händeschütteln oder Umarmungen. Dies gilt auch für Nachbarn und Bekannte, wenn Sie sie sehen. Ebenso für Ihre Kinder, wenn Sie Ihnen beispielsweise Einkäufe bringen.

Rufen Sie in der Arztpraxis vor einem Besuch an: Wenn Sie sich krank fühlen, rufen Sie vor dem Besuch in Ihrer Arztpraxis erst an. Auf diese Weise können Sie vermeiden, unnötig lange im Wartezimmer zu sitzen. Nicht notwendige Arzttermine z.B. Routineuntersuchungen beim Augen- oder Zahnarzt sollten Sie nach Absprache mit der ärztlichen Praxis komplett verschieben.

Kündigen Sie Ihren Besuch in der Apotheke an: Apotheken haben nach wie vor regulär geöffnet. Damit Sie nicht unnötig warten müssen, rufen Sie vor Ihrem Besuch an und fragen Sie nach, ob die von Ihnen benötigten Medikamente vorrätig sind und wann der beste Zeitpunkt für eine Abholung ist. Viele Apotheken haben auch einen Lieferservice.

Vermeiden Sie Menschenansammlungen: Wenn es sich nicht vermeiden lässt, nach draußen zu gehen, z.B. zum Einkaufen von Lebensmitteln oder zum Spaziergang mit dem Hund, halten Sie etwa 2 Meter Abstand zu anderen Menschen. Kaufen Sie nicht zu Stoßzeiten, z.B. wochentags nach 17.00 Uhr oder samstags, ein.

Vermeiden Sie öffentliche Verkehrsmittel: Bevorzugen Sie das eigene Auto, das Fahrrad oder gehen Sie zu Fuß. Vielerorts ist der öffentliche Nahverkehr bereits eingeschränkt.

Verschieben Sie Termine: Verschieben Sie alle unnötigen Termine, die nicht medizinisch notwendig sind z.B. bei der Fußpflege. Die meisten Behörden und Einrichtungen z.B. Filialen von Geldinstituten oder Niederlassungen von Krankenkassen haben geschlossen. Wenn Sie Fragen haben, nutzen Sie die jeweiligen telefonischen Service-Hotlines oder schreiben Sie eine E-Mail.

Verzichten Sie auf Ausflüge und Reisen: Geplante Urlaubsreisen und Ausflüge sollten Sie verschieben oder absagen. Sprechen Sie dazu mit dem jeweiligen Reiseveranstalter. Auch Reisen innerhalb Deutschlands sollten Sie vermeiden. 

Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung

Es gibt in allen Bundesländern die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen im öffentlichen Raum. Allerdings können sich die Vorgaben von Bundesland zu Bundes­land unterscheiden. Informa­­tio­nen zu den geltenden Regelungen finden Sie auf den jeweiligen Internetseiten der Landesregierungen oder auf der Seite der Bundesregierung.

Weiterführende Informationen zur Mund-Nasen-Bedeckung finden Sie unter www.infektionsschutz.de

Zum Thema Mund-Nasen-Bedeckung stellt die BZgA ein ausführliches Merkblatt zur Verfügung.