Sie sind hier: Startseite >  Gesundheitsthemen >  Ausgeschlafen im Alter >  Schlaf- und Beruhigungsmittel > Antihistaminika

Antihistaminika

Als rezeptfreie Schlaftabletten können bei Schlafstörungen auch die sogenannten Antihistaminika genutzt werden. Ursprünglich zur Einnahme gegen allergische Reaktionen entwickelt, macht man sich hier ihre schlafanstoßende Nebenwirkung zu Nutze. Antihistaminika unterdrücken den körpereigenen, wachmachenden Botenstoff Histamin und wirken damit einschlaffördernd. Allerdings wirken sie morgens häufig noch länger nach, so dass ein frischer Start in den Tag mühsam werden kann. Die Wirksamkeit für die Therapie von Schlafbeschwerden konnte belegt werden, es fehlen aber gut kontrollierte Langzeitstudien. Daher ist eine Rücksprache mit dem Hausarzt / der Hausärztin in jedem Fall ratsam.