Sie sind hier: Startseite >  Gesundheitsthemen >  Ausgeschlafen im Alter >  Was kann ich selbst tun? > Wirkung des Lichts

Nutzen Sie die positive Wirkung des Lichts

Im höheren Lebensalter kann die tägliche Tageslichtration, die man aufnehmen sollte, durch verschiedene Umstände verringert sein. Sei es, dass man sich weniger im Freien aufhält, sei es, dass sich z. B. die Linsen in den Augen altersbedingt trüben oder die Pupillen sich verkleinern: All diese Faktoren können die für den geregelten Tag-Nacht-Rhythmus so wichtige Lichtaufnahme deutlich einschränken.

Gönnen Sie sich daher Ihre tägliche Portion Licht. Halten Sie sich so oft wie möglich in der freien Natur auf und tragen Sie dabei nicht immer eine dunkle Sonnenbrille. So kann sich Ihre innere Uhr täglich neu einstellen. Selbst an einem verregneten Tag ist die Lichtintensität draußen höher als in gut beleuchteten Innenräumen.

Helles Licht hat noch einen weiteren positiven Effekt: Es hellt die Stimmung auf und wirkt aktivitätssteigernd. So kann man in den dunkleren Wintermonaten zusätzlich einem eventuellen Bewegungsmangel und auch einem Stimmungstief entgegenwirken.

Eine andere Möglichkeit ist es, sogenannte Tageslichtlampen zu verwenden. Mit diesen Lampen erhöhen Sie nicht nur Ihre tägliche Dosis an Licht, vielmehr können Sie damit auch den eigenen Rhythmus ein wenig verändern. Das heißt: Möchten Sie abends etwas später müde werden, dann setzen Sie sich am frühen Abend dem hellem Licht aus – so wird die Produktion des Schlafhormons Melatonin etwas verzögert. Würden Sie dagegen gern ein wenig früher zu Bett gehen, fühlen sich zu der gewünschten Zeit aber generell noch zu wach, verwenden Sie die Lampe genau entgegengesetzt – dann setzen Sie sie in den frühen Morgenstunden ein und verzichten am Abend auf helles Licht.

Bei einer Beleuchtungsstärke von 10.000 Lux reicht dazu schon eine tägliche etwa 30-minütige Bestrahlungszeit. Bei schwächeren Leuchten muss eine längere Bestrahlungszeit einkalkuliert werden, und unter 2.500 Lux ist kein Effekt mehr zu erwarten. Die Wirkung einer solchen Lichtbestrahlung setzt nicht unmittelbar ein, sondern zeigt sich meist erst nach mehreren Tagen oder Wochen. Nicht alle Menschen sprechen ähnlich gut auf Tageslichtlampen an, aber einen Versuch sind sie wert.