Sie sind hier: Startseite >  Gesundheitsthemen >  Darmkrebs >  Früherkennung >  Erkennen > Weitere Methoden

Weitere Methoden zur Früherkennung von Darmkrebs

Von der gesetzlichen Krankenversicherung werden der Test auf verborgenes Blut im Stuhl und die Große Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs empfohlen.

Vertiefende Informationen zu Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung finden Sie hier.

Es gibt noch weitere Methoden zum Erkennen von Dickdarmkrebs. Diese werden allerdings nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen und müssen daher selbst bezahlt werden. Es handelt sich dabei um sogenannte Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL).

Zu diesen IGeL zählt auch der die Kleine Darmspiegelung (Sigmoidoskopie). Sie könnte eine gute Alternative für Personen sein, welche die Große Darmspiegelung ablehnen.

Es gibt noch weitere Methoden zum Erkennen von Darmkrebs. Diese Methoden finden allerdings kaum Anwendung zur Früherkennung von Darmkrebs und sind meist nur für bestimmte Personengruppen sinnvoll.

Zu diesen Methoden zählen:

 

Zusammenfassung

  • Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) übernimmt die Kosten für den Test auf Blut im Stuhl und die große Darm­spie­gelung
  • Es gibt noch andere Untersuchungen. Diese Methoden sind individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) und müssen selbst gezahlt werden
  • Zu den IGeL zählt auch die Kleine Darmspiegelung
  • Sonstige andere Methoden sind meist nur für bestimmte Personen sinnvoll und werden daher kaum angewendet