Sie sind hier: Startseite >  Gesundheitsthemen >  Gesund Wandern > Checkliste für Ihre Wanderung

Checkliste für Ihre Wanderung

Damit Sie Ihre Wanderung genießen können, sollten Sie sich gut vorbereiten. In der Checkliste finden Sie die wichtigsten Punkte, die Sie für Ihre Wanderung beachten sollten.

  1. Sprechen Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt
    Wandern ist gesund. Dennoch sollten ältere Menschen, die gesund­heitliche Beschwerden haben oder noch ungeübt im Wandern sind, vorab mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt klären, ob das Wandern uneingeschränkt und bedenkenlos ausgeübt werden kann.

  2. Planen Sie die Route und Anreise
    Kaum jemand wandert ohne Plan einfach darauf los. Eine Route zu finden und zu planen, die zu einem passt, stei­gert die Vorfreude auf das eigentliche Wandern. Wanderführer gibt es viele, ob gedruckt oder online. Die Wandervereine vor Ort kennen sich in der Region aus und sind ebenfalls gute Ansprech­part­ner. Zu jeder guten Beschrei­­bung einer Wanderroute gehören nicht nur die Angabe der Längen- und Höhenmeter, sondern auch, wie man mit den öffentlichen Verkehrs­mitteln zum Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung kommt.

  3. Suchen Sie sich Weggefährten
    In Gesellschaft zu Wandern macht häufig mehr Spaß. Es ist aber auch sicherer, denn im Notfall kann Hilfe schneller und besser organisiert werden. Dazu kommt: Sich für eine gemeinsame Wanderung zu verabreden, hilft dabei, auch wirklich die Wanderschuhe zu schnü­ren und das persönliche Fitnessprogramm durchzuhalten. „Weggefährten“ finden Sie nicht nur im Familien- oder im Freundes­kreis sondern auch bei organisierten Wandergruppen in der Nachbar­schaft oder beim örtlichen Wanderverein. Ein erfahrener Wanderführer gibt zudem Sicherheit. Das Spektrum an Angeboten für Gruppenwanderungen ist breit gefächert. Feier­abend­wanderungen, Kräuterwande­rungen, Schnee­schuh­wande­rungen, Wanderungen mit Hunden, Kunst­wande­rungen oder geolo­gische Wande­rungen sind nur einige Beispiele.

  4. Denken Sie an die richtige Ausrüstung
    Zur Ausrüstung zählen: die richtige witterungsbedinge Kleidung und Schuhwerk, ein geeigneter Ruck­sack, ausreichend Flüssigkeit und Proviant genauso wie das Notfallset. Aber auch eine Wanderkarte oder einen Kompass sollten Sie einpacken. Für den Notfall sollten Sie auch Ihr Handy nicht vergessen. Viele weitere Tipps rund um das Wandern und zur Ausrüstung finden Sie auch unter „Wissenswertes von A bis Z“.

  5. Geben Sie anderen Bescheid
    Erzählen Sie Angehörigen oder Freunden von Ihren Wanderplänen, der vorgesehenen Strecke und der voraussichtlichen Dauer. Dann können diese bei einem Notfall besser reagieren. Kündigen Sie Ihre Wanderung auch in Ihrer Unterkunft an.

  6. Kurz bevor es losgeht
    Prüfen Sie noch einmal die Wetterlage. Gibt es Unwetterwarnungen oder ist Hitze voraus­gesagt? Dann sollten Sie die Wanderung - auch ihrer Gesundheit zu Liebe – auf einen anderen Zeit­punkt verschieben. Sicherheit geht vor!