Sie sind hier: Startseite >  Gesundheitsthemen >  Koronare Herzkrankheit >  Was ist eine KHK? > Geschlechtsunterschiede

Männer- und Frauenherzen unterscheiden sich

Der Brustschmerz („Angina Pectoris“) ist ein flächenhafter Schmerz, der in den Schulterbereich, in die Arme, den Oberbauch oder in Hals und Kiefer ausstrahlen kann. Bei den meisten Betroffenen kommt es zu diesen typischen Beschwerden, die sie wie „ein Gefühl wie ein Panzer um den Brustkorb“ oder „ein Engegefühl mit Ausstrahlung in den linken Arm und in den Hals / in den Kiefer“ beschreiben. Bei manchen Menschen sind die Beschwerden aber weniger eindrücklich und nicht so typisch.

Es ist bekannt, dass es bemerkenswerte Unterschiede zwischen Männer- und Frauenherzen gibt. Ein besonders bedeutsamer Geschlechtsunterschied betrifft die Symptome, mit denen die KHK sich äußert: Bei Frauen tritt der typische starke Brustschmerz seltener oder gar nicht auf, dafür häufig ein Enge- oder Druckgefühl. Häufig zeigen sich sogenannte „unspezifische“ Symptome, bei denen man nicht sofort an eine bedrohliche Herzproblematik denkt. Hierzu gehören starke Kurzatmigkeit oder Atemnot, Blutdruckabfall und Schweißausbrüche, Übelkeit, Erbrechen oder Beschwerden im Oberbauch bzw. Magenschmerzen und Sodbrennen, plötzliche extreme Müdigkeit oder starke Erschöpfung.

Oft sind Luftnot, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch und Erbrechen bei Frauen die einzigen Alarmzeichen. Das kann die ärztliche Diagnose einer Angina Pectoris deutlich erschweren, in die Länge ziehen bzw. dazu führen, dass der Infarkt länger unentdeckt bleibt. Denn solche unspezifischen Symptome haben häufig zum Ergebnis, dass notärztliche Hilfe zu spät oder gar nicht gerufen wird.

Bitte nehmen Sie solche Beschwerden ernst, auch wenn sie diffus und uncharakteristisch sind, sie können mit einer KHK in Zusammenhang stehen und Vorzeichen eines Herzinfarkts sein. Rufen Sie dann sofort notärztliche Hilfe unter der bundeseinheitlichen Rufnummer 112!

Bei Menschen über 75 Jahren können die Symptome einer KHK ebenso unspezifisch sein. Dann bleiben die typischen Schmerzen in der Brust oder im linken Arm aus, stattdessen kommt es zu Übelkeit und Schwindel. Manchmal fehlen die Symptome bei der KHK auch ganz; vor allem ältere Menschen mit Diabetis haben trotz einer KHK oft keinerlei Beschwerden. Dann spricht man von einer „stummen Ischämie“.

Es gibt einen weiteren wichtigen Unterschied zwischen den Geschlechtern: Dieser betrifft das Alter, in dem die Koronare Herzkrankheit auftritt. Vor den Wechseljahren (Menopause) haben Frauen ein niedrigeres Risiko als Männer, an einer KHK zu erkranken. Erst im Alter von etwa 60 Jahren tritt die KHK bei Frauen vermehrt auf. Dies liegt an ihrem hormonellen Schutz – denn weibliche Geschlechtshormone wirken wie ein Gefäßschutz, der mit dem Nachlassen der Hormonproduktion abnimmt.