Sie sind hier: StartseiteGesundheitsthemenSehen im AlterAuge und AugenkrankheitenNetzhautablösung

Netzhautablösung (Amotio oder Ablatio retinae)

Bei einer Netzhautablösung löst sich die lichtempfindliche Schicht des Auges, die Netzhaut (Retina), von dem darunter liegenden Gewebe ab. Dadurch wird die Versorgung der Netzhaut mit Nährstoffen unterbrochen. Nur sofortige augenärztliche Behandlung kann verhindern, dass bleibende Schäden entstehen, die bis zur Erblindung führen.

Frühe Symptome sind die Wahrnehmung von Lichtblitzen oder eines Schwarms dunkler Punkte (Rußregen). Wenn sich die Netzhaut bereits ablöst, hat der oder die Betroffene den Eindruck, als schiebe sich eine Mauer oder ein dunkler Vorhang vor das Gesichtsfeld. Das ist ein Notfall! Suchen Sie bitte sofort eine Augenarztpraxis oder die Notaufnahme einer Augenklinik auf, wenn Sie solche Symptome wahrnehmen. Mit einer Laserbehandlung lässt sich die Ablösung häufig stoppen. In einigen Fällen kann eine Operation notwendig sein.

Die Wahrnehmung von Lichtblitzen oder von dunklen Punkten, die wie ein „Rußregen“ durch das Gesichtsfeld rieseln, kann auf eine beginnende Netzhautablösung hinweisen. Hat man den Eindruck, ein dunkler Vorhang schiebe sich vor das Auge, sollte man sofort eine Augenarztpraxis aufsuchen.