Sie sind hier: Startseite >  Aktuelles > Veranstaltungstermine

Veranstaltungstermine

Die positive Gestaltung des demografischen Wandels bringt neben zahlreichen Chancen auch viele Fragen mit sich: Wie lässt sich ein möglichst selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter verwirklichen? Wie kann dem Wunsch vieler Menschen entsprochen werden, auch bei auftretender Hilfsbedürftigkeit in den eigenen vier Wänden, in der vertrauten Umgebung zu bleiben? Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es, wenn nicht (mehr) auf die familiäre Unterstützung zurückgegriffen werden kann? Ein Ansatz können hierfür sogenannte sorgende Gemeinschaften sein, die in den Wohnquartieren umfassende Hilfe und Versorgung gewährleisten.

Im Zuge einer dementiellen Entwicklung (z.B. Demenz vom Typ Alzheimer) verliert die/der Betroffene zunehmend die Möglichkeit sich verbal auszudrücken und mitzuteilen. Mit diesem Sprachzerfall geht in den meisten Fällen starke Frustration, Angst, Hilflosigkeit und Trauer einher.

Das Seminar sensibilisiert die Teilnehmenden für den Blick des Menschen mit Demenz, um mögliche Konfliktsituationen schon im Voraus zu erkennen und diese präventiv zu „entschärfen“.

Hierbei sind immer Maßnahmen zur Gewaltprävention in der Pflege zu berücksichtigen und nachzuweisen.

- | Mainz

3. Seniorensport-Kongress 2018

Unter dem Motto »Bewegung-Wohlbefinden-Innovation« veranstaltet der Rheinhessische Turnerbund zusammen mit dem Deutschen Turner-Bund und dem Institut für Sportwissenschaft der Johannes-Gutenberg-Universität am 25./26.08.2018 den dritten Kongress für Seniorensport an der Universität Mainz.

- | Berlin

Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Die Bundesministerien und das Bundeskanzleramt in Berlin öffnen am 26. & 27. August ihre Türen und empfangen interessierte Bürgerinnen und Bürger. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) präsentiert ihre Programme „Gesund & aktiv älter werden“ und „Älter werden in Balance“ im Bundesgesundheitsministerium (BMG) in der Friedrichstraße.

Die Arbeitswelten von Frauen sind vielschichtig. Neben dem klassischen Sektor der Lohnarbeit sind Frauen nach wie vor die Hauptzuständigen für Kinderbetreuung, Haushalt, Pflege von Angehörigen – alles unbezahlte Tätigkeiten, die zur Care-Arbeit oder Sorgearbeit zählen. Diese vielfältigen Aufgaben, die Frauen täglich bewältigen, können sie positiv verstärken, sie können aber auch eine Belastung für die Gesundheit darstellen. Insbesondere dann, wenn Frauen zu wenig Wertschätzung für die geleistete Arbeit erfahren, damit überfordert sind und sich mit ihren Bedürfnissen alleine gelassen fühlen. Nicht zuletzt stellen sich durch den Wandel von Arbeit durch Digitalisierung Fragen, wie sich dieser Trend auf die Gesundheit von Frauen auswirkt.

In Deutschland leben gegenwärtig über 1,5 Millionen Demenzerkrankte; jährlich treten etwa 300.000 Neuerkrankungen auf, wovon ungefähr zweidrittel an der Alzheimer-Krankheit erkranken. Die Anzahl der Demenzkranken steigt kontinuierlich.

Was Pflegende tun können, wenn ein an Demenz erkrankter Mensch Speisen und Getränke ablehnt, das Essen nicht zu sich nehmen kann, Dehydratation oder Mangelernährung drohen, wird ebenso Inhalt dieses Seminars sein wie die Betrachtung hilfreicher milieutherapeutischer Ansätze.

Die Tagung bietet Führungskräften und verantwortlichen Personen Informationen und Impulse zur Identifizierung psychischer Belastungen und Beanspruchungen anhand von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Analyseinstrumenten.

Treffender könnte die gegenwärtige Situation nicht beschrieben werden, denn Alter macht die Menschen ungleicher. Wir alle wissen, wie vielfältig und individuell das Altern vonstatten geht – und es ist ja unbedingt gewollt, dass im Alter Individualität gelebt werden kann und die Persönlichkeit des alten Menschens nicht hinter einem Altersstereotyp verschwindet! Aber die Individualisierung auch der Alters-(krankheits-)biographien stellt uns vor große Herausforderungen auf allen Versorgungsebenen einer alternden Gesellschaft.

Kreis Neuwied und Turnverband Mittelrhein wollen Mitarbeiter in Altenpflegeeinrichtungen qualifizieren / Senioren sollen Stress abbauen und neue Kraft tanken

Der Kreis Neuwied und der Turnverband Mittelrhein (TVM) bieten eine Fachtagung „Bewegung und Mobilität“ für Mitarbeiter von Altenpflegeeinrichtungen an. „Geben und Nehmen“, Forum: Kreis Neuwied, so der Titel der Veranstaltung, wird am Dienstag, 11. September, 9 bis 18 Uhr, in Rheinbrohl durchgeführt.

Der Landespflegekongress findet am 18. und 19. September 2018 erneut in Verbindung mit der PflegeMesse in Rostock statt.

In diesem Jahr wird er unter dem Thema „Gemeinsam Pflege stärken“ stehen.