Sie sind hier: Startseite >  Aktuelles > Veranstaltungstermine

Veranstaltungstermine

Gesellschaftliche Herausforderungen im Kontext demografischer Entwicklungen wie zum Beispiel sich informiert im Gesundheitssystem zu bewegen und digitale Gesundheitsinformationen zu nutzen, stellen hohe Anforderungen an die Gesundheitskompetenz älterer Menschen. Vor diesem Hintergrund fokussiert die Fachtagung den Transfer der Ergebnisse des Forschungsprojektes „GeWinn“ sowie den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis.

| Kassel

Demenz und Autofahren

Mit fortschreitender Demenz geht die Fähigkeit, ein Auto sicher zu fahren, verloren. Ab wann dies der Fall ist, ist allerdings oft nicht leicht zu entscheiden. Schwierigkeiten ergeben sich insbesondere dann, wenn die Erkrankten selbst nicht in der Lage sind einzusehen, dass sie auf das Autofahren verzichten müssen. Ärzte sind oftmals ebenso wie Angehörige unsicher, wie sie mit dem Thema umgehen sollen. Auf der Fachtagung „Demenz und Autofahren“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft werden Lösungsmöglichkeiten für Angehörige sowie Handlungsweisen im Umgang mit den Betroffenen für Beratende und Ärzte diskutiert.

Der Anteil älterer Menschen in unserer Gesellschaft wächst stetig – auch aufgrund des Anstieges der durchschnittlichen Lebenserwartung. „Sucht im Alter“ ist dabei ein wichtiger Aspekt, welcher mit einem dringenden Handlungsbedarf verbunden ist. Diese Thematik gewinnt auch angesichts der demographischen Entwicklung zunehmend an Bedeutung. Durch die Entwicklung von Substanzmissbrauch und -abhängigkeit sind ältere Menschen vulnerabler als Menschen im mittleren Lebensalter.

Die Arbeitswelten von Frauen sind vielschichtig. Neben dem klassischen Sektor der Lohnarbeit sind Frauen nach wie vor die Hauptzuständigen für Kinderbetreuung, Haushalt, Pflege von Angehörigen – alles unbezahlte Tätigkeiten, die zur Care-Arbeit oder Sorgearbeit zählen. Diese vielfältigen Aufgaben, die Frauen täglich bewältigen, können sie positiv verstärken, sie können aber auch eine Belastung für die Gesundheit darstellen. Insbesondere dann, wenn Frauen zu wenig Wertschätzung für die geleistete Arbeit erfahren, damit überfordert sind und sich mit ihren Bedürfnissen alleine gelassen fühlen. Nicht zuletzt stellen sich durch den Wandel von Arbeit durch Digitalisierung Fragen, wie sich dieser Trend auf die Gesundheit von Frauen auswirkt.

Treffender könnte die gegenwärtige Situation nicht beschrieben werden, denn Alter macht die Menschen ungleicher. Wir alle wissen, wie vielfältig und individuell das Altern vonstatten geht – und es ist ja unbedingt gewollt, dass im Alter Individualität gelebt werden kann und die Persönlichkeit des alten Menschens nicht hinter einem Altersstereotyp verschwindet! Aber die Individualisierung auch der Alters-(krankheits-)biographien stellt uns vor große Herausforderungen auf allen Versorgungsebenen einer alternden Gesellschaft.

Im Rahmen der von der BZgA initiierten und geförderten bundesweiten Regionalkonferenzen zum Thema „Gesund und aktiv älter werden“ führt die Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V. bereits zum achten Mal für Schleswig-Holstein die entsprechende Konferenz durch. Die Veranstaltungsreihe betrachtet das Thema Gesundheit und Bewegungsförderung aus verschiedenen Perspektiven und wendet sich an Akteure aus unterschiedlichen Handlungsfeldern. Der diesjährige Themenschwerpunkt liegt auf dem „Quartier“.

| Düsseldorf

REHACARE-Kongress: Wir fürs Quartier

Der REHACARE-Kongress ist eine interdisziplinäre Informations- und Austauschplattform für Kommunen, Wohnwirtschaft, Sozialdienstleister und bürgerschaftlich Engagierte. Das Schwerpunkthema des diesjährigen Kongresses am 28. September lautet: „Leben im Quartier digital gestalten“.

- | Königswinter

Seniorenkolleg: Ehrenamt im Alter

Selbst ein gut ausgebauter Sozialstaat wie die Bundesrepublik kann auf ehrenamtlich Engagierte nicht verzichten. Viele Leistungen könnte der Staat nicht erbringen. Nur durch Ehrenamtliche wird unsere Gesellschaft eine Gemeinschaft in gegenseitiger sozialer Verantwortung. Das Seminar geht ebenfalls darauf ein, wie noch mehr ehrenamtliches Engagement geweckt und unterstützt werden kann.

| Frankfurt am Main

Kongress Betreutes Seniorenwohnen

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) und die BFS Service GmbH widmen sich in ihrer gemeinsamen Studie zum Betreuten Seniorenwohnen den Entwicklungen und Herausforderungen in diesem Segment. Basis ist eine Online-Befragung von über 4.500 Marktteilnehmern. Mit Blick auf die Studienergebnisse diskutieren beim Kongress Experten und Marktteilnehmer über die gelebte Praxis, Herausforderungen und Entwicklungen.

Der diesjährige Paritätische Pflegekongress nimmt alle Schwerpunktthemen in den Fokus, die durch die Pflegestärkungsgesetze und das Pflegeberufereformgesetz angeschoben oder umgesetzt wurden. Der Kongress soll aufzeigen, was die Politik in der Dauerkrise tut bzw. tun muss und wie es weitergeht. Wie steht es um das Recht auf gute Pflege?